In dem Filmprojekt „Keine Stadt wie diese-Hildesheimer Stadtgeschichten“ des Theaterpädagogischen Zentrums Hildesheim (TPZ), das die Theaterprojekte des TPZ, die thematisch mit dem Stadtjubiläum 2015 verknüpft sind, präsentieren DarstellerInnen aus den einzelnen Produktionen ihr eigenes Hildesheim-Bild und werben in diesem Sinne für die Stadt.

Mitwirkende aus den Theatermodulen stellen ihre Geschichte/n und Stadtgefühle in der Filmdokumentation vor, zeigen besondere Orte, Dinge, Personen und/oder Hildesheimer Originale und sprechen über ihre Träume und Wünsche für die Zukunft.
Es wurde jeweils ein kleiner Film mit jeder/m TeilnehmerIn gedreht, der den jeweiligen besonderen Blick auf Hildesheim widerspiegelt. Die einzelnen Sequenzen wurden aneinandergereiht und zeigen einen persönlichen Hildesheim-Bezug. Jede/r spielt also in ihrer/seiner Szene die Hauptrolle.
Eine "Ausstiegsszene" aus dem jeweiligen TPZ-Theaterstück wurde inszeniert und vor die eigentliche Filmszene gesetzt.
Christian Zatloukal als musikalischer running gag ist immer wieder in den verschiedensten Rollen zu sehen.

Jörg Finger war für die Aufnahmen und den Schnitt verantwortlich, Christian Zatloukal hat Musik dazu gemacht und Wiebke Lobensteiner hat theaterpädagogisch „gecoacht“, um die optimale Szene zu erhalten.
Mitwirkende: Marcel Chmielorz, Elke Hagemann, Heike Sager, W. Spaude-Buhr (alle 4 aus „Wurzeln, Flügel und zwei Beine“), Angelika Henning (WildesHeim), Clara Simon (Glückslabor)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren