Verbrauerzentrale

Nicht erhitzte Milch kann zu Infektionen führen

Hannover, 21.10.2015. Im Landkreis Wesermarsch sind mindestens 16 Menschen an teils schweren Durchfällen durch Campylobacter-Infektionen erkrankt. Sie hatten Rohmilch von einer Milchtankstelle bezogen, diese zu Hause aber nicht mehr abgekocht. Den Betreiber der Milchtankstelle trifft hier keine Schuld, er hatte korrekt auf den Umgang mit Rohmilch hingewiesen.

Milch direkt von der Milchtankstelle

Der Trend bei Verbrauchern geht zu ursprünglichen Lebensmitteln, am besten unbehandelt und direkt beim Erzeuger gekauft. In Niedersachsen gibt es deshalb immer mehr sogenannte Milchtankstellen auf den Milchhöfen. An den Automaten können sich Milchtrinker ihre frische Rohmilch selber zapfen. Diese wird nach dem Melken nur filtriert und gekühlt und kann natürlicherweise Bakterien wie Listerien, Campylobacter, EHEC oder Salmonellen enthalten. Rohe Milch war in früheren Zeiten deshalb häufig Auslöser von Infektionserkrankungen und sogar Todesfällen. Um die schädlichen Keime abzutöten, wurde herkömmliche Milch im Supermarkt schon immer erhitzt (pasteurisiert bei 72°C oder ultrahocherhitzt (UHT) bei mind. 135°C). Bei der Pasteurisation bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe jedoch so gut wie unverändert.

Hinweis auf Erhitzung unbedingt befolgen!

An jeder Milchtankstelle, die Rohmilch anbietet, muss deshalb gut sichtbar der Hinweis angebracht sein: „Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen“.

Dafür muss jeder Verbraucher zu Hause selber sorgen. Die Durchfallerkrankungen im Landkreis Wesermarsch sind eindeutig auf die nicht erhitzte Milch zurückzuführen. Infektionen mit Bakterien können zu einem schwerwiegenden Krankheitsverlauf mit lebensbedrohlichen Folgen führen. Besonders Kleinkinder, ältere Menschen, Schwangere oder immungeschwächte Personen haben ein erhöhtes Risiko. Britta Schautz, Expertin für Risiken bei Lebensmitteln, betont: „Die vorliegenden Fälle zeigen, dass auch gesunde Menschen ein hohes Infektionsrisiko eingehen, wenn sie nicht erhitzte Rohmilch trinken. Deshalb sollte man Milch von der Milchtankstelle generell abkochen.“ Weitere Informationen unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/milchtankstelle